Symbolischer Spatenstich zur Gründung des Campus Siegen Altstadt

[23.9.2013] Am Freitag, dem 20. September 2013, war es endlich soweit: Im Beisein der Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung in Nordrhein-Westfalen, Svenja Schulze, sowie des NRW-Umweltministers Johannes Remmel erfolgte zusammen mit der Universität, des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW sowie der privaten Investoren der symbolische erste Spatenstich zur Entstehung des Campus Siegen Altstadt. Hierbei wurden vor geladenen Gästen die konkreten Pläne anhand einer Computeranimation vorgestellt.

Unteres Schloss als neue Heimat der Fakultät III Wirtschaftswissenschaften

Der Campus Siegen Altstadt wird sich aus drei Bestandteilen zusammensetzen: dem Unteren Schloss, dem Kreisklinikum und Teilen des Karstadt-Gebäudes.

Das Untere Schloss wird in seinem äußeren Erscheinungsbild weitestgehend erhalten bleiben. Im Kurländerflügel und im Corps de logis werden Seminarräume und Büros eingerichtet. Durchgreifende Änderungen wird es im Wittgensteiner Flügel geben: Der Teil des ehemaligen Gefängnisses, der zur Grabenstraße gelegen ist, wird abgerissen. Hier entsteht ein neuer Gebäudetrakt, welcher die Fakultätsbibliothek beherbergen soll. Zusätzlich wird innerhalb dieses Traktes durch die Lobby der Bibliothek eine Verbindung von der Grabenstraße zum Schlosshof geschaffen, der sowohl für Bürger als auch Studenten die kürzeste Verbindung zwischen ehemaligem Kreisklinikum und Schlosshof ermöglicht. Eine Grünanlage soll in diesem Bereich ebenfalls geschaffen werden, die Studierenden und Bürgern ebenso offensteht.

Ehemaliges Kreisklinikum-Gebäude wird umgebaut

Eine Investorengemeinschaft erwarb die Immobilie, die im August 2013 freigezogen worden ist. Weite Teile des Gebäudes – 5350 Quadratmeter der insgesamt 8840 Quadratmeter – sind von der Universität Siegen angemietet worden. Dort werden Büro- und Seminarräume eingerichtet. Die Umbau- und Sanierungsarbeiten am und im ehemaligen Klinikum sind angelaufen. Die Bauzeit beträgt rund zwölf Monate. Der Bereich wird der Universität Siegen zum Wintersemester 2014/15 zur Nutzung zur Verfügung stehen.

Neue Hörsäle und Mensa im Karstadt-Gebäude

Das Gebäude des Kaufhauses Karstadt in Siegens Oberstadt hat die Siegberg Immobilien GmbH erworben. Hier wird die Grundfläche des Gebäudes um 7,80 Meter erweitert und die Fassade nach vorne in Richtung Schlosshof verlegt. Im Erdgeschoss entsteht ein Bistro, das sich zum Platz hin öffnet. Auf diesem Geschoss wird ein weiterer Baukörper aufgesetzt. Dieser wird zwei Hörsäle beinhalten, die als Kuben in das Gebäude integriert werden und insgesamt über 300 Sitzplätze bereitstellen. Zu erreichen sein werden diese über ein Treppenhaus im Anbau. Die Hörsäle stehen der Universität Siegen zum Wintersemester 2014/2015 zur Verfügung.

Karstadt gibt an dieser Stelle Verwaltungsräume auf, die Verkaufsfläche im ersten Obergeschoss bleibt jedoch voll erhalten – ebenso die Fläche des Restaurants. Hier wird die Karstadt-Gastronomie „Le Buffet“ vom Studentenwerk Siegen übernommen und zu einer Mensa umgebaut. Im Gegenzug übernimmt „Le Buffet“ das Bistro im Erdgeschoss. Die Mensa wird für Studenten vergünstigte Essen bereitstellen, aber auch Bürgerinnen und Bürger können hier essen.

Voraussichtlich werden rund 3500 Studierende und ungefähr 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den neuen Campus beleben.

Investitionskosten von rund 41 Millionen Euro

Die Gesamtinvestition zur Realisierung des Campus Siegens Altstadt beläuft sich auf rund 41 Millionen Euro. Davon entfallen rund 18 Millionen Euro auf Erwerb und Umbau des ehemaligen Kreisklinikums durch die private Investorengemeinschaft, rund 20 Millionen Euro auf den Umbau Unteres Schlosses (BLB) und rund drei Millionen Euro auf den Bau der Hörsäle – ebenfalls durch Investorenhand. Der Anteil der regionalen Kooperationspartner in Höhe von 1,96 Mill. Euro wurde zum Mietkostenzuschuss umgewidmet, so dass die Universität zur Mieterin der beiden Hörsäle wird. Der Rat der Stadt Siegen sowie der Kreistag stimmten zu.

Eine Perle der Stadt

Das Projekt Campus Siegen Altstadt hat sich über mehrere Jahre hin entwickelt. Ursprünglich war nur eine Nutzung des Unteren Schlosses vorgesehen. Im weiteren Verlauf wurde jedoch klar, dass der Platz nicht ausreichen würde. „Um den zusätzlichen Platz zu schaffen, waren schwierige Abstimmungsprozesse nötig, denn hier trafen sowohl Denkmalschutz-, als auch universitäre und privatwirtschaftliche Belange aufeinander“, so die Leiterin der Niederlassung Soest des Bau- und Liegenschaftsbetriebs (BLB) des Landes NRW, Therese Yserentant.

„Die Studierenden freuen sich bereits sehr darauf, mit dem neuen Campus in die Innenstadt zu ziehen und hier studieren und leben zu können“, bestätigte Prof. Dr. Günter Beck von der Fakultät III Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsrecht.

Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung in Nordrhein-Westfalen, stellte die Bedeutung des neuen Uni-Ensembles in den Vordergrund: “Dieses Projekt bringt die Uni mitten in die Stadt, mitten in die Gesellschaft und da gehört sie nach dem Verständnis der Landesregierung auch hin. Nur durch den Schulterschluss von regionalen und lokalen Partnern konnte dieses Projekt zustande kommen.” NRW-Umweltminister Johannes Remmel erklärte: “Das ist ein lokaler Feiertag. Der Platz des Unteren Schloss ist einzigartig. Eine andere Perle, die die Stadt Siegen hat, ist die Universität.”

Bürgermeister Steffen Mues stellte noch einmal den Wert der Maßnahmen für die Stadt Siegen heraus: „Mit dem Campus Siegen Altstadt schaffen wir einen Raum, der das Gesicht unserer Universitätsstadt nachhaltig prägen wird – ganz im Zeichen des Gesamtprojektes Siegen – Zu neuen Ufern. Wir werden die soziale und wirtschaftliche Entwicklung besonders hier in der Altstadt aktiv begleiten.“

Den symbolischen ersten Spatenstich markierte der Abriss des Pförtnergebäudes des Unteren Schlosses an der Grabenstraße. Bezugsfertig sein soll das Untere Schloss dann zum Wintersemester 2015/2016.